Interview mit Markus Prock zum Bezirksderby

Am kommenden Freitag steigt das große Bezirksderby gegen die Dragons aus Kufstein in der Kundler Eisarena. Unser Stürmer Markus Prock spricht im folgenden Interview über das Spiel gegen Hohenems, welches Abkommen er mit dem Goalie von Kufstein hat und vieles mehr. Viel Spaß!

Fabian Hechenberger spielt weiterhin im Kundl-Dress

Für Fabian Hechenberger wird die kommende Eliteliga-Saison die bereits sechste beim EHC Kundl sein. In dieser Zeit konnte er sich zu einem Führungsspieler entwickeln und ist sehr wichtig für das Kundler-Spiel. 48 Tore und 90 Assists im Dress der Crocodiles, so lautet seine Bilanz, welche sich sehen lassen kann. Der EHC Kundl freut sich, mit Fabian in die Zukunft gehen zu können und ist sich sicher, dass er dem gesamten Verein noch viel Freude bereiten wird.

 

Du hast von 2010 – 2013 für den EHC Kundl gespielt und bist dann nach Wattens. Nun bist du seit 2015 wieder in Kundl. Wie ist es dazu gekommen, dass du wieder zu deiner alten Wirkungsstätte gekommen bist?

Nach drei Vizemeistertitel hintereinander wollte ich persönlich eine neue Herausforderung annehmen. Unsere Wege trennten sich, jedoch sagten wir uns gegenseitig: "Sag niemals nie" Der Vorstand, das Betreuerteam und ich blieben ständig in Kontakt und somit ging es im Jahr 2015 wieder zurück ins "Wohnzimmer", wo endlich der langersehnte Meistertitel eingefahren werden konnte!

Hechenberger sorgt weiterhin für Furore im Sturm.
Hechenberger sorgt weiterhin für Furore im Sturm.

Deine Statistik weist 48 Tore für die Crocodiles auf. Welches davon bleibt dir bis heute in Erinnerung? Erzähl uns davon.

Buh, schwierig zu sagen (lacht)! Ein ganz spezielles Tor war dabei: Es war in der Finalserie gegen Wattens in unserem Meisterjahr, da stand mein ehemaliger Torhüter und Freund Markus Seidl im Tor. Ich kam von der linken Seite reingezogen, spielte ihn mit einer Pirouette aus und schoss dann mit der Rückhand in das leere Tor. Er fragte mich nach dem Spiel, wie mir dieses Kunststück gelang, doch ich konnte es ihm selbst nicht beantworten.

 

Kannst du dir vorstellen, beim EHC Kundl deine Eishockeykarriere zu beenden?

Ich bin heuer 28 Jahre alt geworden, bin eigentlich im besten Eishockeyalter, ich hatte jedoch schon einige Verletzungen in meiner Karriere, wo ich zwischendurch schon mal mit dem Gedanken gespielt habe, die Schuhe an den Nagel zu hängen! Seither entscheide ich das von Saison zu Saison! Eines ist jedoch klar, der EHC Kundl ist für mich wie mein Heimatverein und somit kann ich es mir auch durchaus vorstellen, meine Karriere beim EHC Kundl zu beenden.

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Torhüter

Petr Matousek

Marius Kraler

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

Taylor Holst

Christian Heinricher

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Matthias Schöser

Thomas Müller

Patrick Hagler

Markus Prock

Fabian Gschwentner

Adrian Schuster

Fabian Hechenberger

Adrian Schuster bleibt ein Crocodile

Adrian (mittig) ist bereits ein Kundler Urgestein.
Adrian (mittig) ist bereits ein Kundler Urgestein.

Dass Adrian Schuster in Kundl kein Unbekannter ist, liegt wohl daran, dass er mittlerweile schon 150 Spiele im Dress der Crocodiles bestritten hat. Mit der Entscheidung der Vertragsverlängerung wird er kommende Saison in die gesamt 11. für die Kundler gehen. In dieser Zeit versenkte er den Puck 130 Mal im gegnerischen Tor und bereitete 107 vor. Diese Zahlen können sich sehen lassen, weshalb wir mit Adrian Schuster schon sehr positiv der nächsten Eliteliga-Saison entgegen sehen.

 

Du gehörst mittlerweile zu den längstdienensten Spielern vom EHC Kundl . Wie bist du damals zu uns gekommen?

Durch meinen ehemaligen Nachwuchstrainer Mike Fröhlich bin ich zum EHC Kundl gekommen. Er war damals bei den Minikrokos Trainer.

 

An welches Spiel kannst du dich noch ganz genau erinnern und warum?

An die Finalserie vor zwei Jahren gegen Wattens. Die Reihe um Hechenberger und Co. in der ich mitunter mitwirken durfte war unschlagbar! Und der Titel sprang auch noch raus (lacht).

 

Wie bereitest du dich vor dem Spiel vor?

Prinzipiell hab ich kein wirkliches Ritual. Man richtet seine Ausrüstung her, tapet seine Waffen und freut sich darauf, dass es bald losgeht.

 

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Torhüter

Petr Matousek

Marius Kraler

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

Taylor Holst

Christian Heinricher

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Matthias Schöser

Thomas Müller

Patrick Hagler

Markus Prock

Fabian Gschwentner

Adrian Schuster

Fabian Gschwentner spielt wieder für Kundl

Der Wechsel von Innsbruck nach Kundl steht für Fabian Gschwentner unter dem Motto "Back to the roots". Begann er doch in jungen Jahren seine Eishockeylaufbahn in Kundl, ehe er das Dress des HC Innsbruck überstreifte. Fabian, ein 16-Jähriger Stürmer-Riese, absolvierte in der letzten Saison 10 Spiele in der EBYSL und heuer wird der Eigenbauspieler wieder für Kundl auf Torejagd gehen.

 

Herzlich willkommen zurück in Kundl, Fabian!

 

Herzlich willkommen beim EHC Kundl, Fabian! Stell dich kurz vor und schildere uns deinen Werdegang.

Meine Hobbies sind natürlich Eishockey, aber im Sommer mehr Tennnis. Meine Stärken sind Teamgeist, Kampfgeist und ich besitze einen guten Überblick. Mein Werdegang: Ich habe mit 6 Jahren in Kundl angefangen Eishockey zu spielen, war dort vier jahre. Mit zehn wechselte ich nach Innsbruck zu den "Haien" und spielte dort von der U12 bis zur U20 alles durch.

 

Du bist mit 16 Jahren ein noch sehr junger Stürmer. Auf welche Art und Weise möchtest du dich neben den Routinies behaupten?

Ich will mich behaupten, indem ich viel Kampfgeist zeige und nie Aufgeben werde, weil man eh nur lernen kann.

 

Welche Erwartungen hast du für die kommende Saison?

Meine Erwartungen für heuer sind, dass ich immer dran bleibe und ich mich über jede Einsatzminute freue. Und natürlich ist es das Ziel, den Titel wieder nach Kundl zurückholen.

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Torhüter

Petr Matousek

Marius Kraler

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

Taylor Holst

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Matthias Schöser

Thomas Müller

Patrick Hagler

Markus Prock

Fabian Gschwentner

Marius Kraler auch nächste Saison Backup

Hinter Petr Matousek wird kommende Saison wieder Marius Kraler als Backup-Goalie fungieren. In der vergangenen Saison konnte Marius mit seiner verlässlichen Art überzeugen, weshalb er eine wichtige Rolle in der Mannschaft einnimmt. Schön, dass du wieder dabei bist, Marius!

 

Marius, schön, dass du wieder dabei bist! Auf was freust du dich am meisten in der kommenden Saison?

Ich freue mich, die neuen und alten Mannschaftskollegen wieder zu treffen und auf eine hoffentlich erfolgreiche Saison.

 

Was möchtest du persönlich besser machen als letztes Jahr und auf was kannst du Stolz sein?

Ich möchte in den Spielen, wo ich zum Zug komme, mein Können unter Beweis stellen und es freut mich, dass ich mich für eine weitere Saison beim EHC Kundl empfehlen konnte.

 

Wie gehst du mit der Backup-Rolle hinter Matousek um?

 

 

Hinter Petr, einem der besten Goalies der Liga, sollte man geduldig auf seine Chance warten. Wir verstehen uns sehr gut und ich denke, wir bilden ein gutes Goalie-Team.

 

 

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Torhüter

Petr Matousek

Marius Kraler

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

Taylor Holst

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Matthias Schöser

Thomas Müller

Patrick Hagler

Markus Prock

Prock und Holst werden Kundler

So werden sie hoffentlich im Kundler Dress jubeln.
So werden sie hoffentlich im Kundler Dress jubeln.

Markus Prock und Taylor Holst wechseln mit sofortiger Wirkung von Kufstein nach Kundl! Holst, ein Verteidiger, und Prock, ein Stürmer, sind keine Unbekannten in der österreichischen Eishockey-Szene: Hat Holst doch schon für Vereine wie die Vienna Capitals, den EC Salzburg und die Graz 99ers gespielt und Prock in der Bundesliga für den HC Innsbruck. Zuletzt haben sie zwei Saisons für den HC Kufstein gespielt und kennen somit die Eliteliga bestens. Die Vereinsbosse zeigen sich sehr erfreut über diesen wahren Transfercoup: "Taylor und Markus haben eine enorme Erfahrung als Eishockey-Profi sowie als Amateur-Spieler. Wir sind uns sicher, dass die beiden uns weiterhelfen werden und auch das ein oder andere Spiel entscheiden werden."

 

 

Wir haben ihnen abwechselnd Fragen gestellt - viel Spaß beim Lesen!

 

Prock: Mitte September haben wir die ersten Eiszeiten in Kitzbühel. Die Mannschaft hat sich jedoch schon zum Teambuilding am Kundler Tennisplatz getroffen. Welches Gefühl hast du für die kommende Saison?

 

Es war ein sehr positiver erster Eindruck zumal ich schon viele Spieler kannte von früher, Taylor und ich wurden sehr gut aufgenommen. Auf die Eiszeiten freue ich mich schon sehr. Mein Gefühl sagt mir, wir werden eine sehr starke Mannschaft haben, wenn wir hart arbeiten!

 

 

Holst: Vienna Capitals, EC Salzburg, Graz 99ers – diese Stationen gehören wohl zu den Highlights deiner Eishockey-Karriere. Zuletzt warst du bei den Dragons aus Kufstein unter Vertrag. Mit welchen Gefühlen/Gedanken verlässt du diesen Verein bzw. mit welchen kommst du nach Kundl?

 

Maggo und ich haben unglaublich viele Freundschaften in Kufstein geschlossen, wir hatten eine super Zeit mit dem Highlight Meistertitel. Aber jetzt sind wir zu 100 % Kundler und freuen uns auf die neuen Aufgaben!

 

Prock: Es hat sich auch bei den anderen Vereinen etwas getan. Wer sind für sich die Titelfavoriten?

Ich weiß nicht genau, wer sich noch wie verstärkt, aber ich glaube, es sind wie letztes Jahr Wattens, Kufstein, Hohenems und natürlich wir wieder im Kreise der Titelkandidaten! Aber auch Zirl und Silz werden vor allem am heimischen Eis schwer zu schlagen sein! Ich hoffe, der Play-off-Kampf wird wieder sehr spannend!

 

Holst: Dein Vater Greg Holst ist kein Unbekannter in der Eishockey-Szene Österreich, aktuell trainiert er den EC VSV in der Bundesliga. Er kommt auch ab und an zu dir zuschauen. Gibt er dir dann nach dem Spiel Tipps bzw. kommentiert er deine Leistung oder überlässt er das dem Trainer des Vereins?

 

Er kommt so oft wie es für ihn möglich ist, aber sein Spielplan lässt es nicht oft zu. Ich freue mich immer wieder, wenn er es schafft! Wir reden viel über Hockey, aber er sieht, dass ich Spaß habe und das ist das Wichtigste!

 

Prock: Du bist vom Ligakonkurrenten Kufstein zu uns gewechselt. Mit welchem Gefühl bzw. mit welcher Einstellung gehst du auf das Eis gegen deinen Ex-Klub?

Ich hatte eine unglaublich schöne und erfolgreiche Zeit in Kufstein und sehr viele Freundschaften geschlossen, aber wenn wir am Eis gegeneinander antreten, dann gibt es einfach keine Gefühle und Freunde - sowas gibt es im Hockey nicht! Meine Einstellung ist wie bei jeden anderen Spiel die gleiche, ich will gewinnen und 100 % für meinTteam geben. Einer meiner besten Kumpel ist der Hexer von Kufstein. Wir haben da einen extra Deal ausgemacht, dass wir eine Woche vor und nach dem Derby keinen Kontakt haben, weil wir beide wissen, dass wir sonst unsere Freundschaft aufs Spiel setzen aufgrund unserer Emotionen (lacht). Ich freue mich schon auf das Derby, ich kenne die Kufsteiner Fangemeinde sehr gut und weiß wie lautstark sie hinter der Mannschaft stehen wird. Es wird interessant, es von der anderen Seite zu sehen! Vor allem werden sie Holsty und mich nicht mit netten Worten begrüßen (lacht).

 

Holst: Es ist kein Geheimnis, dass Markus Prock ein sehr guter Freund von dir ist. Bekommt man euch nur im Doppelpack?

 

Es ist so ähnlich wie bei Daniel Mitterdorfer und Fabian Hechenberger. Als ich meine Profikarriere beendet hatte und zurück nach Tirol kam, wollte ich Spaß am Eishockey haben und das mit meinem besten Budy - also solange es für uns geht, gibt es uns nur im Doppelpack.

 

 

Herzlich willkommen bei den Crocodiles, Markus und Taylor!

 

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Torhüter

Petr Matousek

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

Taylor Holst

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Matthias Schöser

Thomas Müller

Patrick Hagler

Markus Prock

Patrick Hagler geht weiter für Kundl auf Torejagd

Der junge wendige Stürmer Patrick Hagler verlängert seinen Vertrag bei den Crocodiles und geht somit in die zweite Saison für Kundl. Dass er ein wertvoller Spieler ist, bewies er letztes Jahr unter anderem mit 16 Toren und 19 Assists. Wir freuen uns sehr, den gebürtigen Salzburger weiterhin bei uns zu haben!

 

Patrick, die letzte Saison war die erste Saison im Dress der Crocodiles für dich. Erzähl uns von deinen persönlichen Erfahrungen der Saison 2016/17.

Mir hat es sehr gut gefallen und ich habe mich im Team sofort wohlgefühlt. Leider ist es uns letztes Jahr nicht gelungen, den Titel einzufahren, darum werden wir heuer alles daran setzen, den Pott zurück nach Kundl zu holen.

 

Du hast zweifelsohne schon einige Spiele hinter dir. Sei es in Salzburg oder Kundl. Ist da vor einem Spiel noch eine gewisse Nervosität da?

Eine gewisse Nervosität ist natürlich immer vorhanden, jedoch lernt man, damit umzugehen.

 

Mit der SPG und den Falcons sind zwei Mannschaften aus der Eliteliga gefallen. Wie schätzt du die heurige Liga ein?

Es ist sehr schade, dass wir heuer zwei Teams weniger haben. Jedoch gehe ich davon aus, dass es keinen Einfluss auf das Niveau der Liga haben wird.

 

Unsere # 23 ist nicht nur für viele Punkte bekannt, sondern auch für gute Stimmung in der Kabine.
Unsere # 23 ist nicht nur für viele Punkte bekannt, sondern auch für gute Stimmung in der Kabine.

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Torhüter

Petr Matousek

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Matthias Schöser

Thomas Müller

Patrick Hagler

Matousek hütet auch nächste Saison das Tor

Petr, ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft.
Petr, ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft.

In der Saison 2015/2016 stand Petr Matousek noch beim tschechischen Zweitligisten AZ Havirov zwischen den Pfosten, in der darauffolgenden Spielzeit lehrte Matousek den Eliteliga-Stürmern das Fürchten. Mit unzähligen Big-Saves und konstant starken Leistungen konnte der 26-Jährige Torhüter so manches Spiel entscheiden, weshalb man sehr stolz im Kundler Lager ist, dass er auch in der Saison 2017/2018 für Kundl auflaufen wird sowie die Nachwuchs-Torhüter trainieren wird.

 

Die Saison 2016/2017 war für dich die erste in Österreich. Was ist deine Meinung über das Eishockey-Niveau in Österreich und was ist der größte Unterschied zu Tschechien?

Eishockey in Österreich ist auf einem guten Level, aber in Tschechien trainieren die Spieler jeden Tag und man hat mehr Spiele pro Woche. Das ist wahrscheinlich der größte Unterschied zwischen Österreich und Tschechien. In Tschechien spielte ich als Profi, weshalb ich nicht so viel Freizeit hatte - Training jeden Tag.

 

Was hast du in deiner Freizeit in Österreich gemacht?

Ich verbrachte viel Zeit mit meiner Freundin, las Bücher, spielte Videospiele und war sehr viel in der Natur unterwegs. Außerdem mag ich das Reisen, um neue Plätze kennenzulernen.

 

Welches Team ist dein Lieblingsgegner in der Eliteliga?

Ich spiele am liebsten gegen Wattens.

 

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Torhüter

Petr Matousek

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Matthias Schöser

Thomas Müller

Aller Abschied ist schwer

Der Vorstand des EHC Kundl möchte sich bei allen Spielern, die zukünftig nicht mehr für die Crocodiles auflaufen werden, recht herzlich für ihr Engagement in der Vergangenheit bedanken.

 

Christian Pittl (unbekannt)

Stefan Pittl (unbekannt)

Florian Stern (unbekannt)

Stefan Rainer (Weerberg)

Sebastian Schild (Kufstein 2)

Patrik Brunner (Mils)

Alexej Miskovec (Silz)

 

Vielen Dank für euren Einsatz!

Routinier Thomas Müller ein weiteres Jahr bei Kundl

Unsere # 39 spielt mittlerweile die 5. Saison in Kundl.
Unsere # 39 spielt mittlerweile die 5. Saison in Kundl.

200 Spiele für den HC Innsbruck in der EBEL und 72 für den EHC Kundl in der Eliteliga. Dies ist nur ein kleiner Auszug aus der Eishockeylaufbahn von unserem Stürmer Thomas Müller. Aufgrund seiner Schulterverletzung absolvierte er letzte Saison nur 6 Matches für Kundl, coachte die restliche Meisterschaft aber die Mannschaft gemeinsam mit Markus Margreiter. Nächste Saison soll es aber anders sein, wie er im folgenden Interview meint:

 

Thomas, du warst letztes Jahr Trainer und Spieler. Wie hast du dich in dieser Rolle gefühlt?
Ich bin lieber Spieler als Trainer. Man kann dadurch einfach mehr ins Spiel eingreifen, aber es war sehr interessant, einmal das Ganze aus einer anderen Sicht zu betrachten.

 

Wie geht es deiner Schulter?
Der Schulter geht es wieder gut. Ich habe so gut wie keine Schmerzen mehr.

 

Was hast du in der Eishockeyfreien-Zeit gemacht?
In meiner eishockeyfreien Zeit habe ich viel trainiert und mich viel meiner Familie und meinem zukünftigen neuen Zuhause gewidmet! Also Langeweile hatte ich keine!

 

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Matthias Schöser

Thomas Müller

 

Termine Kampfmannschaft

Der Countdown läuft! Die Spieler sind heiß - der Vorstand kann es kaum erwarten - die Fans brennen! Diese Vorzeichen bedeuten, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis die Saison 2017/2018 beginnt. Hier die Termine zusammengefasst:

 

Freundschaftsspiele

06.10. Freundschaftsspiel in Kundl gegen Bad Aibling (Uhrzeit folgt)

08.10. Freundschaftsspiel in Kundl gegen Trostberg um 16:00 Uhr

14.10. Freundschaftsspiel in Kundl gegen Huben um 18:00 Uhr

 

Trainings
19.09. Training in Kitzbühel: 20:20 -21:30 Uhr; Trockentraining 19:20 - 19:50 Uhr

21.09. Training und Trockentraining in Kitzbühel wie am 19.09.

26.09. und 28.09. und 03.10. Training in Kitzbühel 20:25 - 21:35 Uhr; Trockentraining jeweils von 19:30 - 19:50 Uhr

10.10. um 20:25 Uhr Training in Kundl

12.10. um 20:15 Uhr Training in Kundl

17.10. und 19.10. Training wie schon angeführt

20.10. Training um 19:00 Uhr

 

Meisterschaftsbeginn

21.10. gegen Silz in Kundl um 19:00 Uhr

 

Der EHC Kundl freut sich auf eine erfolgreiche Vorbereitung und schon vor Meisterschaftsbeginn auf viele Fans!

Matthias Schöser weiterhin in Kundl

Der 18-Jährige Stürmer konnte sich in der vergangenen Saison beim EHC Kundl einen Namen machen und zeigte durch Härte und Kampfgeist auf. Deshalb freut es die Vereinsverantwortlichen umso mehr, dass sie mit dem jungen Weerberger verlängern haben können. Matthias brachte es in 20 Spielen auf vier Tore und vier Assists.

 

Matthias, es ist kein Geheimnis, dass so mancher Eliteliga-Club hinter dir her war. Was waren deine Beweggründe, in Kundl zu bleiben?
Kundl ist ein erfolgreicher Verein mit super Vereinsmietgliedern - auch die Mannschaft war letzte Saison ein "geiler Haufen" . Deswegen habe ich mich für Kundl entschieden.

 

Du hast in der vergangenen Eliteliga-Saison regelmäßig auf dich aufmerksam machen können. Das wichtige Tor in Wattens ist nur ein Beispiel dafür. Was war dein persönliches Highlight der vergangenen Saison?
Ich hatte mir in der ersten Eliteliga-Saison nicht so viel erwartet von mir, aber es ist sehr gut gelaufen . Das Highlight für mich war natürlich der Finaleinzug und der Vizemeister.

 

Was wird den EHC Kundl nächste Saison so stark machen?
Wir haben einen sehr guten neuen Trainer und extrem starke Neuzugänge bekommen. Mit gutem Charakter und Teamgeist werden wir wieder um den Eliteliga-Meister kämpfen.  Ich bin heiß auf die Saison 17/18!
Unsere Nummer 24 immer mit vollem Körpereinsatz.
Unsere Nummer 24 immer mit vollem Körpereinsatz.

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Matthias Schöser

 

Eigenbauspieler Matthias Haas bleibt treu

Erfreuliche Nachrichten gibt es von Matthias Haas! Der 24-Jährige Stürmer, welcher mittlerweile als Kundler Urgestein bezeichnet werden darf, verlängert seinen Vertrag beim EHC Crocodiles Kundl. Die Nummer 21 hat in Kundl das Eishockeyspielen gelernt und geht somit mit der Kampfmannschaft der Crocodiles in die neunte (!) Saison. Er bringt es in 145 Spielen auf 31 Tore und 20 Assists. Die Vereinsverantwortlichen freuen sich über seine Verlängerung: "Matthias kennt den EHC Kundl und der EHC Kundl kennt Matthias, weshalb wir sagen können: diese Harmonie stimmt einfach. Außerdem bringt er mit seinem Humor immer wieder frischen Wind in die Kabine, was auch enorm wichtig ist."

 

Matthias, schön, dass du wieder dabei bist! Du hast in Kundl das Eishockeyspielen gelernt und bist nun seit einiger Zeit fixer Bestandteil der Kampfmannschaft. Was war dein schönster Moment im Dress der Crocodiles?

Das war natürlich der Meistertitel in der vorletzten Saison. Durch meine Sperre aber leider nur neben dem Eis.

 

Wie bist du zum Eishockey gekommen?

Meine Familie und der See in meiner Heimatgemeinde hatten mich zum Eishockey gebracht, wodurch ich dann rasant an Freude und Ehrgeiz am Eishockeysport gewonnen habe.

 

Mit welchen Erwartungen und Zielen gehst du in die neue Saison?

Wir wollen eine gute Saison spielen und am Ende unser Ziel, nämlich Meister zu werden, erreichen.

Foto: Gerhard Kircher - Unterland Foto
Foto: Gerhard Kircher - Unterland Foto

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

Daniel Mitterdorfer

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Mike Hummer

Matthias Haas

Es gibt Nachwuchs bei den Crocodiles!

Der gesamte EHC Crocodiles Kundl gratuliert der # 91 Claus Haltmeier und seiner Samira zur Geburt von Sohn Levi am 27. Juli 2017 und wünscht viel Freude sowie Gesundheit - herzlich willkommen in der Crocodiles-Familie!

Tennis-Asse beim EHC

Einen gemeinsamen netten Tag verbrachten die Kampfmannschaftsspieler am örtlichen Tennisplatz in Kundl. Seinen zukünftigen Mitspieler kennen zu lernen, gemeinsam ein paar sportliche Stunden verbringen und sich im Anschluss mit Köstlichkeiten vom Grill zu stärken, war das Ziel im Zuge dieses Teambuildings. Am Ende setzten sich die beiden Außenseiter Holst und Gschwentner gegen das Favoritengespann Müller mit Präsident Unterer durch. Ein Dankeschön unserem Präsident Sepp und dem TC Kundl für den mehr als gelungenen Sporttag.

Eine kleine Spieler- und Betreuer-Delegation des EHC
Eine kleine Spieler- und Betreuer-Delegation des EHC
Das große Finale
Das große Finale

Brüderpaar Haltmeier verlängert bei Kundl

Claus absolvierte 178 Spiele im Dress der Crocodiles und erzielte dabei 119 Tore. Sein Bruder Andi bestritt ganze 165 Spiele für Kundl, weshalb die Brüder Haltmeier zu den Rekordspielern des EHC Kundl zählen. Um so erfreulicher ist es, dass diese Ära weitergeht - beide haben ihren Vertrag verlängert! Dies ist allemal Grund genug, mit ihnen ein wenig zu Quatschen:

 

Andi und Claus, Sommerpause heißt für euch Fußball beim SV Fritzens, wo ihr jetzt den Meistertitel der Gebietsliga geholt habt und somit in der nächsten Saison in der Landesliga kickt. Wenn ihr es euch für die nächste Saison aussuchen könntet: Meistertitel der Fußball-Bezirksliga oder den Eliteliga-Titel zurück nach Kundl holen?

 

Claus: Wir sind beim Fußball drei Mal in Folge aufgestiegen, ein viertes Mal wäre ein Wunder. Beim Hockey haben wir nach dem verlorenen Finale noch eine Rechnung offen und wir werden auf jeden Fall Gas geben. Generell will man immer gewinnen!

 

Andi: Da ich bis vor kurzem im Maturastress war, musste ich diese Saison beim Fußball etwas zurückstecken und spielte bei der Reservemannschaft des SV Fritzens. Daher konnte ich nicht aktiv am Aufstieg mitwirken. Nach der Sommerpause möchte ich auch wieder beim Fußball voll angreifen, da es Spaß macht und für mich die perfekte Vorbereitung auf den Winter ist. Am besten wären beide Titel, da ein Titel immer schön ist und man keinen mit einem anderen vergleichen kann.

 

Ihr habt drei Saisonen gemeinsam in Wattens gespielt, ehe ihr in der Saison 2010/2011 zusammen nach Kundl gewechselt seid. Bekommt man euch nur im Doppelpack?

 

Claus: Ja, uns kann man nicht trennen!

 

Andi: Wir spielen bis auf ein paar Jahre schon seit 20 Jahren gemeinsam Eishockey, deswegen ist es für mich schwer vorstellbar, ohne meinen Bruder zu spielen

 

Gibt es ab und an im Hause Haltmeier nach einem Eliteliga-Spiel einen Eishockey-Streit bzw. -Diskussion, oder seid ihr da ganz locker?


Claus: Streit gibt es keinen, aber eine Spieltaganalyse gibt es immer mit der Familie.


Andi: Diesbezüglich sind wir sehr entspannt. Ab und an fangen Familienmitglieder oder Freunde Diskussionen an.

 

Der Vorstand des EHC Crocodiles Kundl freut sich sehr über die Vertragsverlängerungen und wünscht den beiden alles Gute für die kommende Saison!

# 91 Claus Haltmeier
# 91 Claus Haltmeier
# 88 Andreas Haltmeier
# 88 Andreas Haltmeier

Aktueller Stand der Dinge:

 

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer

Jaro Betka

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

Patrick Hager

Andi Haltmeier

 

Sturm

David Gritsch

Claus Haltmeier

Eliteliga-News

Bericht über die gestrige Eliteligasitzung im Haus des Sports in Innsbruck: Präsident Schramm erklärt, dass der italienische Verband Brixen keine Freigabe für eine Teilnahme in Tirol erteile. Auch nicht den anderen Vereinen in diversen anderen österreichischen Ligen. Ob hier das sprichwörtlich letzte Wort gesprochen ist, wird man sehen. Der Ball liege jedoch jenseits des Brenners, so Peter Schramm. Des weiteren wurde berichtet, dass Lustenau mit keinem eigeständigen Team an der Liga teilnehme. Silz hat zu momentanen Zeitpunkt keine Spielstätte, da ihr letztjähriger Umbau anscheinend große Baumängel aufweist. Deshalb steht hinter diesem Verein auch noch ein Fragezeichen. Somit stehen mit Kufstein, Zirl, Kundl, Hohenems und Wattens fünf fixe Teilnehmer fest. Gespielt würde eine fünffache Runde (Best-of-Five im Halbfinale und Finale). Kommt Silz dazu, gibt es eine vierfache Runde (Best-of-Five im Halbfinale und Finale).

 

Neu wäre eine Punkteteilung nach der Hälfte des Grunddurchganges. Beschlossen wurde weiterhin die Beibehaltung der momentanen Nicht-Tiroler-Regelung und eine Transferkarte pro Verein. Berichtet wurde von Seiten TEHV außerdem von einem "Geheimtreffen", an dem alle Tiroler Vereine mit Ausnahme von Kundl eingeladen waren. Laut vorliegenden Informationen wurde unter anderem über die Möglichkeit gesprochen, eine Punkteregelung einzuführen? Ob all die dort besprochenen Varianten für unseren Verein von Vorteil gewesen wären? "Ein Schelm, wer Böses denk." Diese und zukünftige Treffen wurden vom Präsidium des TEHV verurteilt.

Maxi Kreiner verlängert Vertrag

Ex-KAC-Verteidiger Maximilian Kreiner und der EHC Kundl gehen weiterhin gemeinsame Wege. Maxi konnte durch seine solide und robuste Spielweise die EHC-Verantwortlichen überzeugen, welche sich über die Vertragsverlängerung freuen. Was der 20-Jährige Verteidiger über seine erste Saison bei den Crocodiles denkt, und welche Meinung er über die Eliteliga hat, erfahrt ihr im folgenden Interview:

 

Maxi, du hast bereits eine Saison für den EHC Kundl verteidigt. Wie sieht dein bisheriges Fazit aus? Was gefällt dir am EHC Kundl?

Mein Fazit ist ganz klar: Mir hat es total gut gefallen bei Kundl und es hat alles super gepasst - ich habe Freude beim Eishockeyspielen gehabt. Ganz besonders erfreut hat mich die einwandfreie Zusammenarbeit mit den anderen Spielern, Betreuern bis hin zum Vorstand, es sind alles nette Leute, mit denen man Spaß hat!

 

Du hast beim KAC das Eishockeyspielen gelernt und auch einige Partien für die U20 des Rekordmeisters absolviert. Kann die Eliteliga bezüglich des Tempos und der Professionalität mithalten?

Ich glaube, dass Teams wie Wattens, Kufstein und natürlich Kundl ganz vorne bei der EBYSL mitspielen würden. Vielleicht haben manche Spieler der Eliteliga nicht das nötige Tempo, aber dafür die entsprechende Routine und Technik. Bezüglich der Professionalität würde ich sagen, dass die EBYSL die Nase knapp vorne hat, da dort die Spieler versuchen, Profi zu werden - das merkt man auch bei den Trainings. Wir haben jedoch auch immer ganz gute Trainings und geben bei den Spielen sowieso immer mehr als 100 %.

 

Warum trägst du ausgerechnet die Nummer 19?

Die Nummer 19 habe ich nur getragen, da die 33 schon vergeben war. Ich hätte gerne die Nummer 33, da mein Vater während seiner Eishockey-Laufbahn auch immer diese Nummer getragen hat.

Foto: Gerhard Kircher - Unterland Foto
Foto: Gerhard Kircher - Unterland Foto

Folgender Kader wird sich regelmäßig erweitern, welcher am Ende dann die Mannschaft für die Eliteliga 2017/2018 sein wird - also, bleibt dran!

 

Kader Eliteliga-Saison 2017/2018

 

Trainer 

Jaro Betka

 

Verteidiger

Maxi Kreiner

 

Sturm

David Gritsch

Start des Play-Offs kommenden Dienstag

Liebe Mitglieder, Fans, Freunde, Gönner, Eltern, etc.!

 

Unsere Herrenkampfmannschaft hat das primär ausgegebene Ziel, den Einzug in die Play Off, erreicht. Und dies mit Bravour als Grunddurchgangserster! Diese Leistung hat man unserer Truppe am Anfang dieser Saison nicht unbedingt zugetraut. Auch wenn in den letzten Spielen die Leistung ein wenig schwankte und die nötige Konzentration verloren ging, ist man nun wieder voll auf

Finale und die Titelverteidigung eingestellt und fokussiert.

 

Die Pla- Off-Spiele beginnen am DI 07.02.17 um 19:30 Uhr mit einem Heimspiel gegen keinen Geringeren als gegen die WSG Wattens. In einem Best-of-Five-Modus wird der Finalgegner ermittelt. Die weiteren Halbfinaltermine sind:

 

FR 10.02.17 auswärts

DI 14.02.17 Heimspiel um 19:30 Uhr

FR 17.02.17 auswärts (wenn nötig)

DI 21.02.17 Heimspiel um 19:30 Uhr (wenn nötig)

 

Das erste Finalspiel würde somit am 24.02.17 mit einem Heimspiel beginnen … man wird sehen und darf gespannt sein!

 

Dieses Ziel ist natürlich nur mit DEINER Unterstützung zu schaffen. Deshalb komm in die Eishalle und feuere unsere Jungs stimm- und tatkräftig an!

 

Wir freuen uns sehr über DEINEN Besuch – gemeinsam werden wir „Berge versetzen“! Wir zählen auf DICH!

Weihnachtsgeschenk für Stern und Co.

Florian Stern und Stefan Pittl freuten sich sehr über das T-Shirt.
Florian Stern und Stefan Pittl freuten sich sehr über das T-Shirt.

Top Leistung benötigt top Ausrüstung. Mag. David Lindner vom gleichnamigen Traktorenwerk Lindner in Kundl spendierte unserer sehr erfolgreichen Kampfmannschaft jeweils ein super Transtex-Shirt. Somit soll gewährleistet sein, dass unsere Boys auf ihrem weiteren Weg nicht zu sehr ins Schwitzen kommen. Und wenn doch, so soll er nach außen nicht zu sehr wahrgenommen werden.

 

Die Spieler und der Vorstand bedanken sich auf diesem Wege für die sehr passende Weihnachtsüberraschung.

Kader komplett – die Saison kann beginnen!

Mit der Verpflichtung von Maximilian Kreiner steht nun der Kader für die kommende Spielzeit. Mit der Verpflichtung des jungen Ex-KAC'lers wurde nun die letzte offene Position besetzt. Der 20- jährige Verteidiger hat bei den Kitzbühler Adlern die Saison in Angriff genommen und wird aus schulischen Gründen seine sportliche Laufbahn nun bei den Crocodiles in Kundl fortsetzen.

 

Dass Kärnten und Kundl in der Vergangenheit ein sportlich und menschlich sehr gut funktionierendes Kollektiv abgab, hat sich mittlerweile weit bis über die Landesgrenzen rumgesprochen. Deshalb wünschen wir dem ehrgeizigen Kärntner-Neuzugang bei seinen zukünftigen Verein viel Freude und vor allem sportlichen Erfolg – wir begrüßen unsere neue # 19!

Titelverteidiger startet in die Vorbereitung

Co-Trainer Markus Margreiter und Trainer Thomas Müller
Co-Trainer Markus Margreiter und Trainer Thomas Müller

Kurz aber intensiv – so lautet die Devise bei der heurigen Vorbereitung der anstehenden Saison. Nachdem man in Kundl erst ab 07. Oktober trainieren wird können, müssen unsere Jungs mit einigen Eiszeiten in Kitzbühel leider vorlieb nehmen. Der Kader des amtierenden Meisters steht inzwischen und somit kann die Mission Titelverteidigung in Angriff genommen werden. "Einen Titel gewinnen ist schwer, einen zu verteidigen oftmals umso schwerer" – so der Tenor im Kundler Lager. Trotzdem startet man in die neue und sicherlich spannende Saison mit sehr viel Zuversicht. Einziger momentaner Wermutstropfen ist die noch nicht 100%ige Fitness von Thomas Müller. Tom, der nach einer im Frühjahr durchgeführten Schulteroperation noch einige Zeit für seine absolute Gesundung braucht, wird bis zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit unserem neuen Co-Trainer Markus Margreiter unsere Mannschaft als Hauptverantwortlicher  führen. Beide kennen den Verein und genießen das Vertrauen der EHC-Verantwortlichen. Unser „Feuerwehrmann“ Michi Karrenberg kann sich deshalb wieder voll auf seinen Job als Verteidiger konzentrieren.

 

Folgende Vorbereitungsspiele wurden fixiert:

 

30.09. Spar Oilers Salzburg – EHC Kundl, 19:00 Uhr

09.10. EHC Kundl – Spar Oilers, 18:00 Uhr

16.10. EHC Kundl – TSV Trostberg, 18:00 Uhr

Michi Karrenberg übernimmt die Crocodiles

Michael Karrenberg fokusiert sich auf die neue Saison.
Michael Karrenberg fokusiert sich auf die neue Saison.

Der  gebürtige Rosenheimer, welcher selbst schon viele Saisonen mit tollen Erfolgen in Kundl erlebte, beerbt nun Jaro Betka. Wir haben ihn zu einem ersten Statement gebeten:

 

·         Trainer Michael Karrenberg, ein Name auf der Kundler Kommandobrücke, mit dem wohl die wenigsten gerechnet haben?

 

„Wenn ich ehrlich bin, bis vor Kurzem ich selber auch nicht. Da dem EHC kurzfristig ein schon fixer Trainerkandidat wegen eines Auslandsangebotes absagte, hat mich Obmann Gerhard Maier bezügl. dieser Angelegenheit zu einem Gespräch eingeladen.“

 

·         Und?

 

„ Nach einer kurzen, aber reiflichen Nachdenkphase stand für mich dann relativ rasch fest, dass ich diese ehrenvolle Aufgabe annehmen werde. Ich hätte auch gerne noch das eine oder andere Jahr gerne bei Kundl als Verteidiger gespielt, aber unter diesen Umständen konnte und wollte ich nicht absagen.“

 

·         Deine Erfahrung als Trainer?

 

„Obwohl ich in Bayern schon im Nachwuchs arbeiten konnte, ist dies bei einer Kampfmannschaft meine erste Trainerstation, irgendwann ist halt im Leben immer  das 1. Mal!“ (schmunzelt)

 

·         Die Erwartungshaltung im Verein dürfte groß sein?

 

„Das ist mir bewusst, - seit meiner Zeit in Kundl war das immer schon so. Als Titelträger werden wir die großen Gejagten sein. Ich möchte als Sportler und jetzt als Trainer jedes Spiel gewinnen und am Ende ganz oben stehen!

Mein Vorteil ist sicherlich, dass ich ein sehr gut funktionierendes Kollektiv übernehmen kann und einige sehr wertvolle Routiniers im Team habe. Gemeinsam mit meinem Co-Trainer, meinen Betreuern und der Unterstützung des Vorstandes werden wir vom ersten Tag an Vollgas geben!“

 

Wir wünschen dir für diese Aufgabe alles Gute und bedanken uns für das nette Gespräch!

Vom Weerberg nach Kundl …

Kundl freut sich auf den jungen Stürmer.
Kundl freut sich auf den jungen Stürmer.

… wechselt ab sofort der junge Weerberger Matthias Schöser. Der junge und talentierte 17-Jährige, der die letzten Saisonen seiner Ausbildung bei den Innsbrucker Haien absolvierte, wird zukünftig für unsere Crocodiles auf Torjagd gehen. In dieser Zeit wurde der junge Sportler u.a. auch ins U15/16 Nationalteam einberufen. Ein mehr als anständiges Miteinander zwischen seinem Heimatverein und Kundl, was sich in der Vergangenheit auch schon beim stetigen Zuschauerzuwachs bemerkbar machte, hat sicherlich nun auch dazu beigetragen, dass nun wieder ein Weerberger sein Glück in Kundl versuchen wird. Der EHC Kundl wünscht dem Stürmer eine schöne und hoffentlich sportlich erfolgreiche Saison beim amtierenden Eliteligameister.