Eliteliga-News

Bericht über die gestrige Eliteligasitzung im Haus des Sports in Innsbruck: Präsident Schramm erklärt, dass der italienische Verband Brixen keine Freigabe für eine Teilnahme in Tirol erteile. Auch nicht den anderen Vereinen in diversen anderen österreichischen Ligen. Ob hier das sprichwörtlich letzte Wort gesprochen ist, wird man sehen. Der Ball liege jedoch jenseits des Brenners, so Peter Schramm. Des weiteren wurde berichtet, dass Lustenau mit keinem eigeständigen Team an der Liga teilnehme. Silz hat zu momentanen Zeitpunkt keine Spielstätte, da ihr letztjähriger Umbau anscheinend große Baumängel aufweist. Deshalb steht hinter diesem Verein auch noch ein Fragezeichen. Somit stehen mit Kufstein, Zirl, Kundl, Hohenems und Wattens fünf fixe Teilnehmer fest. Gespielt würde eine fünffache Runde (Best-of-Five im Halbfinale und Finale). Kommt Silz dazu, gibt es eine vierfache Runde (Best-of-Five im Halbfinale und Finale).

 

Neu wäre eine Punkteteilung nach der Hälfte des Grunddurchganges. Beschlossen wurde weiterhin die Beibehaltung der momentanen Nicht-Tiroler-Regelung und eine Transferkarte pro Verein. Berichtet wurde von Seiten TEHV außerdem von einem "Geheimtreffen", an dem alle Tiroler Vereine mit Ausnahme von Kundl eingeladen waren. Laut vorliegenden Informationen wurde unter anderem über die Möglichkeit gesprochen, eine Punkteregelung einzuführen? Ob all die dort besprochenen Varianten für unseren Verein von Vorteil gewesen wären? "Ein Schelm, wer Böses denk." Diese und zukünftige Treffen wurden vom Präsidium des TEHV verurteilt.