Michi Karrenberg übernimmt die Crocodiles

Michael Karrenberg fokusiert sich auf die neue Saison.
Michael Karrenberg fokusiert sich auf die neue Saison.

Der  gebürtige Rosenheimer, welcher selbst schon viele Saisonen mit tollen Erfolgen in Kundl erlebte, beerbt nun Jaro Betka. Wir haben ihn zu einem ersten Statement gebeten:

 

·         Trainer Michael Karrenberg, ein Name auf der Kundler Kommandobrücke, mit dem wohl die wenigsten gerechnet haben?

 

„Wenn ich ehrlich bin, bis vor Kurzem ich selber auch nicht. Da dem EHC kurzfristig ein schon fixer Trainerkandidat wegen eines Auslandsangebotes absagte, hat mich Obmann Gerhard Maier bezügl. dieser Angelegenheit zu einem Gespräch eingeladen.“

 

·         Und?

 

„ Nach einer kurzen, aber reiflichen Nachdenkphase stand für mich dann relativ rasch fest, dass ich diese ehrenvolle Aufgabe annehmen werde. Ich hätte auch gerne noch das eine oder andere Jahr gerne bei Kundl als Verteidiger gespielt, aber unter diesen Umständen konnte und wollte ich nicht absagen.“

 

·         Deine Erfahrung als Trainer?

 

„Obwohl ich in Bayern schon im Nachwuchs arbeiten konnte, ist dies bei einer Kampfmannschaft meine erste Trainerstation, irgendwann ist halt im Leben immer  das 1. Mal!“ (schmunzelt)

 

·         Die Erwartungshaltung im Verein dürfte groß sein?

 

„Das ist mir bewusst, - seit meiner Zeit in Kundl war das immer schon so. Als Titelträger werden wir die großen Gejagten sein. Ich möchte als Sportler und jetzt als Trainer jedes Spiel gewinnen und am Ende ganz oben stehen!

Mein Vorteil ist sicherlich, dass ich ein sehr gut funktionierendes Kollektiv übernehmen kann und einige sehr wertvolle Routiniers im Team habe. Gemeinsam mit meinem Co-Trainer, meinen Betreuern und der Unterstützung des Vorstandes werden wir vom ersten Tag an Vollgas geben!“

 

Wir wünschen dir für diese Aufgabe alles Gute und bedanken uns für das nette Gespräch!

Sind sehr stolz auf unseren Nachwuchs

Mit Stolz präsentierten unsere Jungs den Verein - danke!
Mit Stolz präsentierten unsere Jungs den Verein - danke!

Und dies zurecht. Zum einen schätzen wir uns sehr glücklich, dass sich die Begeisterung in Kundl an dieser tollen Sportart nun endlich auch auf den ständigen Zuwachs von sehr viele Kindern und Jugendlichen aus Kundl und Umgebung niederschlägt. Und zum anderen, dass sich diese bei uns im Verein sichtlich sehr wohl fühlen (natürlich auch deren Eltern). Dies kann man an der tollen Entwicklung unserer Nachwuchssportler sehen – am und abseits der Eisfläche. Nur so ist es zu erklären, dass sich unsere beiden Nachwuchs-Goalies Sinan Uslu und Christian Zawieschitzky einem ganz speziellen Thema in der Schule stellten und dies im Zuge eines Referates über den EHC Crocodiles Kundl. In einer sehr spannenden und ausführlichen Darstellung ist es den beiden Schülern der 3a Volksschule Kundl gelungen, ihre Begeisterung zu zeigen und dabei auch noch heftig die Werbetrommeln für die anstehende Saison zu rühren. BRAVO BOYS – aller ehrenwert!

Patrick Brunner in Kundl

Der 27-Jährige Osttiroler lief vergangene Saison für den Landesligameister Mils auf, wo er einen wesentlichen Teil zum Titelgewinn beitrug.

 

Patrick, der seine Karriere bei seinem Heimatverein UEC Leisach begann, wird zukünftig im Kundler Sturm auflaufen. Der zweikampfstarke Stürmer sieht nun die Möglichkeit, sein Können bei den Crocodiles in der Eliteliga unter Beweis stellen zu können. Mit seiner Verpflichtung sollte der Variantenreichtum im Sturm auf alle Fälle gegeben sein - so die sportliche Abteilung der Kundler. Wir wünschen dem sympathischen Sportler viel Freude und sportlichen Erfolg im Tiroler Unterland.

 

Vom Weerberg nach Kundl …

Kundl freut sich auf den jungen Stürmer.
Kundl freut sich auf den jungen Stürmer.

… wechselt ab sofort der junge Weerberger Matthias Schöser. Der junge und talentierte 17-Jährige, der die letzten Saisonen seiner Ausbildung bei den Innsbrucker Haien absolvierte, wird zukünftig für unsere Crocodiles auf Torjagd gehen. In dieser Zeit wurde der junge Sportler u.a. auch ins U15/16 Nationalteam einberufen. Ein mehr als anständiges Miteinander zwischen seinem Heimatverein und Kundl, was sich in der Vergangenheit auch schon beim stetigen Zuschauerzuwachs bemerkbar machte, hat sicherlich nun auch dazu beigetragen, dass nun wieder ein Weerberger sein Glück in Kundl versuchen wird. Der EHC Kundl wünscht dem Stürmer eine schöne und hoffentlich sportlich erfolgreiche Saison beim amtierenden Eliteligameister.

Erfolgreiches KAC-Engagement geht zu Ende

In 60 Spielen für Kundl erzielte Nico 26 Tore und 42 Assists.
In 60 Spielen für Kundl erzielte Nico 26 Tore und 42 Assists.

Nachdem uns schon vor einiger Zeit Stefan Schumnig aus beruflichen Gründen verlassen hat, verabschiedet sich nun auch der zweite Ex-KAC'ler, Nico Holzer. Obwohl mit ihm schon eine weitere Vereinbarung getroffen wurde, hat der sympathische Kärntner um seine Vertragsauflösung gebeten. Der Grund ist jener, dass Nico sein Studium nach Graz verlegen wird. Unsere Nummer 76, die sehr viel Anteil an den vielen Erfolgen in der Vergangenheit hatte, war menschlich wie sportlich eine Bereicherung für die Crocodiles. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Weg das Allerbeste und bedanken uns auf diesem Wege für die letzten drei tollen Jahre im Dress des EHC Kundl.